AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Suche nach Angehörigen/Personen (1914-18)

Bisher 718 Fragen, 2740 Antworten.

 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum

Thread 1425
Beitrag Nummer 1425 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Säubern der fr. Schlachtfelder durch Kriegsgefangene
Abgesandt von Heinrich am 20.01.2020 - 19:22
 
Hallo Experten,
bin auf der Fährte von Bruno Otto geb.8.2.92 in Stöwen, Kolmar i. Pos. Er war in der 9. Komp. RIR 211 als er am 15.9.16 bei der Schlacht an der Somme in engl. Gefangenschaft geraten ist. Gefangenen Nr. 73124. Nach dieser Gefangenschaft wurde von den Franzosen "einkassiert" und zur Säuberung der Schlachtfelder eingesetzt. Gibt es die Möglichkeit über diese zweite Gefangenschaft mehr zu erfahren?
Danke in voraus.
Heinrich
Antwort von nemo am 22.01.2020 - 15:17
Hallo Heinrich,
hier solltest Du einmal nachfo ..
Antwort von Heinrich am 22.01.2020 - 16:10
Hallo nemo,
danke für Deine Antwort, habe gehofft Dich auf diesem Wege zu treffen. Vor Dir wurd ..

Thread 1424
Beitrag Nummer 1424 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Angaben in den Kriegsstammrollen
Abgesandt von Roman am 30.12.2019 - 16:25
 
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei die Kriegszeit meiner Urgroßväter näher zu betrachten. Hierbei bin ich auf etwas gestoßen, das ich mir momentan nicht erklären kann:

In den Kriegsstammrollen seiner Einheiten decken sich die Angaben, weswegen er ins Lazarett kam nicht. Es unterscheiden sich sogar die Angaben zwischen aktivem Bataillon (Abgang ans Lazarett) und Ersatzbataillon (Zugang vom Lazarett).

Auch findet sich in der einen Stammrolle (Mitte 1915) der Vermerk: „infolge Krankheit ausgeschieden“ obwohl er nach Aktenlage den Krieg bis 1917 mitmachte und dann in Gefangenschaft geriet.

Woher kommen solche Unterschiede? Wurden diese Daten offiziell weitergegeben oder wurde dort aufgenommen, was der Soldat jeweils angab? Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Vielen Dank und viele Grüße

Roman

Antwort von nemo am 31.12.2019 - 12:07
Hallo Roman,
zu: "infolge Krankheit ausgeschieden"
Im Herbst und im Frühjahr wurden jeweils ..

Thread 1423
Beitrag Nummer 1423 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Kriegsopfer I.WK Korrektur Volksbund Datenbank
Abgesandt von Eberhard am 13.12.2019 - 12:20
 
Hallo I.WK Forscher,

aus verschiedenen Gründen (z.B. Zerstörung des Archives im II. Weltkrieg), sind
die Daten der Kriegsopfer des I. Weltkrieges leider nur sehr unvollständig erhalten.

Dies macht sich auch in der Datenqualität der Volksbund Datenbank bemerkbar.

https://www.volksbund.de/graebersuche.html

Da sind dann z.B.

- Namen falsch geschrieben
- Todesdaten fehlen oder sind falsch
- Geburtsdatum und Ort fehlen

Und sehr viele Kriegsopfer fehlen einfach gänzlich in der Datenbank
weil ihre Grablage und ihre Daten dem Volksbund nicht bekannt sind.

Ich habe mich dazu mal beim Volksbund Kriegsgräberfürsorge erkundigt.

Demnach ist man dort an einer Qualitätsverbesserung der Datenbank sehr
interessiert und nimmt entsprechende Änderungshinweise gerne entgegen.

Die Bearbeitung kann zwar mal etwas dauern, aber es wird alles erledigt.

Die Meldung muß aber durch ein Dokument z.B. Sterbeurkunde belegt sein.

Das war früher ein Problem aber heute geht das recht einfach von zu Hause.

In vielen Bundesländern stehen z.B. in den Landesarchiven die digitalisierten
Sterberegister kostenlos online einsehbar und auch downloadbar zu Verfügung.

In Nordrhein-Westfalen sind z.B. die Sterbebücher von 1876-1938 digitalisiert.

https://www.archive.nrw.de/lav/abteilungen/rheinland/bestaende_duesseldorf/index.php

https://www.archive.nrw.de/lav/abteilungen/ostwestfalen_lippe/bestaende_/index.php

Diese Möglichkeit gibt es in den anderen Bundesländern sicherlich auch.

Dadurch ist es für Genealogen und Historiker nun sehr einfach geworden
die Kriegsopfer des I. Weltkrieges in Familie, Dorf, Gemeinde, Kreis oder
Stadt (auch auf Denkmälern und Gedenktafeln) zu ermitteln und ihre Daten
zur Korrektur oder ggfs. auch Neuaufnahme an den Volksbund zu melden.

Auch in diesem Forum wird sehr oft nach I.WK Opfern geforscht, zu denen
sehr häufig Dokumente z.B. Sterbeurkunden, Stammrollen usw. vorliegen.

Wenn man also feststellt, daß zu einem Kriegsopfer in der VDK-Datenbank
fehlerhafte oder gar keine Angaben vorliegen, dann bitte wie folgt vorgehen.

E-Mail an: service@volksbund.de
Betreff: Korrektur „Nachname, Vorname Todesdatum“
Dokumente anfügen z.B. Sterbeurkunde, Stammrolle usw

Weitere Angaben sind laut. Angabe des Volksbundes nicht erforderlich.

Mit vereinten Kräften bekommen wir die Volksbund-Datenbank auf einen
aktuellen Stand und erhalten den Kriegsopfern ein ehrendes Angedenken.

Viele Grüße Eberhard

Thread 1422
Beitrag Nummer 1422 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
vollständiger Name gesucht
Abgesandt von Tom am 29.11.2019 - 13:37
 
Hallo zusammen,
für eine heimatgeschichtliche Recherche bin ich auf der Suche nach dem vollständigen Namen eines Offziers, denn nur damit wären tiefergehende Archivanfragen möglich. Militärwochenblatt, einschlägige Rang- und Beförderungslisten verzeichnen immer nur den Nachnamen. Der Mann heisst Lauenstein und war seit mindestens 1889 Leutnant beim Schleswig-Holsteinischen Füsilier-Regiment Nr. 86, ab 1900 Oberleutnant, ab 1906 wird ist er dann im 2. Aufgebot des Landwehrbezirks 2 Hamburg platziert. Ab Kriegsbeginn ist er Adjudant der Kommandanten des Kriegsgefangenenlagers in Güstrow-Bockhorst. Wo könnte man heute noch seinen vollständigen Namen finden. Danke für jede Idee! Gruß Tom
Antwort von Jens am 02.12.2019 - 15:38
Hallo Tom,
vermutlich dürftes Du ein kurze Vita in folgenden Buch finden:
Hans-Dieter von A ..
Antwort von Tom am 02.12.2019 - 18:44
Danke, das ist doch schon mal eine Idee! Ich schau mal was geht....
Gruß Tom ..
Antwort von Andy Baus am 02.12.2019 - 21:38
Hallo Tom,

In der Rangliste des Beurlaubtenstandes für 1902 finden wir Oberlt.d.R. d. FR 8 ..
Antwort von Tom am 03.12.2019 - 05:03
Hallo Andy,
die Info ist noch besser, auf Ancestry & Co. habe ich Zugriff, komme also weiter ... ..
Antwort von Tom am 04.12.2019 - 19:34
Hallo Andy,

ich hätte noch so einen Fall, eventuell taucht der auch in der Rangliste des B ..
Antwort von Andy am 04.12.2019 - 20:30
Tom,

Daniel von der Meden. 1902 Dr. u. Amtsrichter, Hamburg, Heilwigstr. 22

10.07 ..
Antwort von Tom am 04.12.2019 - 20:55
Hoppla, das ging ja schnell ... nochmal: Herzlichen Dank!!
Gruß Tom ..
Antwort von Tom am 05.12.2019 - 17:29
Hallo Andy,
ich habe wenig Ahnung von Militärgeschichte; deshalb meine Frage: Wie aufwendig war ..
Antwort von Andy am 05.12.2019 - 18:44
Hallo Tom,

Ehrlich gesagt, diese Herren zu finden war ganz einfach. Es ist nur eine Frage ..
Antwort von Tom am 05.12.2019 - 18:59
Hi Andy,

das wäre super wenn Du zu dem einen oder anderen der Herren noch weitere Eckdate ..
Antwort von Andy am 05.12.2019 - 20:44
Tom,

Noch zwei für dich:

Max Götze
*12.07.1867 in Stargard
†14.08.1926 ..
Antwort von Tom am 05.12.2019 - 21:54
Schon mal herzlichen Dank .... ich werde die Herren am Wochenende weiter verfolgen und einbauen!! ..

Thread 1421
Beitrag Nummer 1421 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
odesfälle deutscher Soldaten in Marchiennes, Frankreich
Abgesandt von Dominique GUILLEMOT am 05.11.2019 - 19:04
 
Guten Abend allerseits,

Ich suche Informationen über die Regimentsroute von sechs deutschen Soldaten, die in meiner Heimatgemeinde Marchiennes in Nordfrankreich gestorben sind.
- Paul Rahn, 21, geboren am 2. Januar 1889 in Pawesin, Schütze des 3. Feldart-Artillerie-Regiments, verstorben am 25. August 1914 im Hospital- Hospice.
- Walter Spiegel, 23 Jahre alt, geboren am 19. März 1894 in Bublitz, gestorben am 18. August 1917.
- Emil Koch, Landsturmann des Bataillons Dessau 4., verstarb am 27. Juni 1917.
- Joseph Klotha (geändert in Klotka), Landstürmer des 3. Bataillons Recklinghausen, verstorben am 17. Dezember 1917.
- Georg Lunne (Geandert in Lünne), geboren am 28. August 1896 in Dortmund, Musketer des 132. Infanterieregiments, starb am 31. Juli 1918.
- Wilhelm Kruck, geboren am 21. Januar 1881 in Stuttgart, Sergeant des 119. Regiments der Reserveinfanterie, verstarb am 16. Oktober 1918.
Wo finde ich Informationen über ihr ziviles Leben (Eltern, Geburtsdatum und -ort für Soldaten, deren Informationen ich nicht habe)?
Der Text wurde von Google übersetzt.
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten.
Mit freundlichen Grüßen.
Dominique
Antwort von Oliver am 06.11.2019 - 21:04
Hallo Dominique,
ich wohne in Recklinghausen, wenn ich mal wieder ins Archiv der Stadt komme, su ..
Antwort von W.Meier am 07.11.2019 - 20:06
grüß euch,

alle oben genannten Soldaten findet man in der online-Gräbersuche des Volksbu ..
Antwort von Dominique GUILLEMOT am 07.11.2019 - 21:28
Guten Abend,
erstmal danke für deine sehr schnelle antwort. In meinem Heimatdorf bereite ich ei ..
Antwort von Jens am 08.11.2019 - 10:52
Bonjour Dominique,

vielleicht helfen Dir noch folgende Internet-Seiten etwas weiter:
> ..
Antwort von Dominique GUILLEMOT am 11.11.2019 - 18:23
Guten Abend Jens,
Ich danke Ihnen für all diese Forschungsspuren ...
Ich habe schon angefan ..
Antwort von Hans am 14.11.2019 - 16:12
Hallo Dominique,
die Personaldaten für Wilhelm Kruck sind in der
Kriegsstammrolle des Res. ..
Antwort von Dominique GUILLEMOT am 16.11.2019 - 18:05
Guten Abend Hans,
Ich danke Ihnen für diese Information über Wilhelm Kruck.
Beste Grüße ..
Antwort von Dominique GUILLEMOT am 22.11.2019 - 18:41
Guten Abend Hans,
Können Sie mir die verschiedenen Schritte erklären, um die Informationen üb ..
Antwort von Hans am 23.11.2019 - 13:59
Hallo Dominique,
Wilhelm Kruck war Soldat der Württembergischen Armee. Deshalb kann ich Dir nur ..

Thread 1420
Beitrag Nummer 1420 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Verwundet und vermisst
Abgesandt von Andreas am 29.10.2019 - 19:59
 
Hallo zusammen!

Ich habe eine Frage bezüglich der preußischen Verlustlisten. Mein Urgroßonkel wurde 1915 als „verwundet und vermisst“ gemeldet und letztendlich 1923 für tot erklärt.

Ich kann mir keinen wirklich Reim auf die Meldung „verwundet und vermisst” machen. Hat jemand zufällig eine Ahnung, was genau das bedeutet? Hat er es zu einem Verbandsplatz geschafft und verschwand dann? Oder hat lediglich ein Kamerad beobachtet, wie er im Feld verwundet wurde und dies gemeldet? Oder heißt es etwas ganz anderes?

Ich wäre für jede Hilfe sehr dankbar!

Viele Grüße
Andreas
Antwort von Jan Vancoillie am 29.10.2019 - 20:03
Hallo,

Ein Name würde helfen...

Grüße,
Jan Vancoillie ..
Antwort von Andreas am 29.10.2019 - 20:04
Hallo Jan,

Hermann Köhnecke ist der Name.

Viele Grüße
Andreas ..
Antwort von Jan Vancoillie am 29.10.2019 - 20:09
Hallo,

Haben Sie die Regimentsgeschichte mal eingesehen?
Hier gibt es noch mùehr Infos ..
Antwort von Andreas am 29.10.2019 - 20:18
Hallo,

ja, die Regimentgeschichte habe ich gelesen und auch beim Bundesarchiv angefragt. ..

Thread 1419
Beitrag Nummer 1419 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Kriegslazarett Stralsund
Abgesandt von Bernd Bitten am 16.08.2019 - 10:37
 
Hallo ins Forum,
auf einer Einwohnermeldekarte stand zum Urgroßvater meiner Frau: Verstorben im Kriegslazarett in Stralsund.
Gibt es zu diesem Lazarett irgendwo Informationen/ Unterlagen?

Gruß Bernd
Antwort von T. Ehret am 16.08.2019 - 14:29
Hallo,
Im Bestand Sanitätseinrichtungen beim Bundesarchiv (PH 22-II) sind Abgangslisten des Res ..
Antwort von Bernd Bitten am 17.08.2019 - 14:12
Danke für die Info!!!
Wenn sich in den Sterberegistern 14- 18 keine Angaben finden lassen, werd ..
Antwort von H. Fleischer am 13.10.2019 - 19:32
Hallo
Ich suche Hugo Fleischer statiniert in Meiningen,im Infantriregiment 32. ..

Thread 1418
Beitrag Nummer 1418 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Gräberoffiziere im I WK
Abgesandt von ua am 07.08.2019 - 19:15
 
Hallo zusammen,

im 2 WK gab es die Gräberoffiziere meisten waren es auch die Pfarrer der höheren Einnheiten gewesen.

Frage:
Gab es im I WK auch schon Gräberoffiziere?
Besonderst geht es um April 1918 in Flandern

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen

ua
Antwort von Jan Vancoillie am 07.08.2019 - 19:17
Hallo,

In meinem Buch "De Duitse militaire begraafplaats Menen Wald" wird dies beschrieben. ..
Antwort von Udo am 07.08.2019 - 22:37
Hallo Jan.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ist in dem Buch vielleicht ein Bild? Mich ..
Antwort von T. Ehret am 09.08.2019 - 12:51
Hallo,

Die Gräberverwaltungs-Offiziere wurden durch Erlaß des Preuss. Kriegsministeriums ..
Antwort von Jan Vancoillie am 09.08.2019 - 13:04
Hallo,

Die Gräberoffiziere waren überhaupt keine Pfarrer, sondern normale Offiziere meist ..
Antwort von Jan Vancoillie am 09.08.2019 - 13:08
Herr Ehret,

Es gab nur 1 Gräberverwaltungsoffizier pro Armee (bei der Etappen-Inspektion). ..
Antwort von udo Ahlbrecht am 09.08.2019 - 16:58
Hallo,

vielen Dank für die guten Antworten. Meine Fragen hierzu sind soweit beantwortet un ..
Antwort von T. Ehret am 10.08.2019 - 08:47
Hallo Jan,

Bei einer Besprechung beim Pr. KM am 17.3.1916 ist erwähnt : « Es hat sich al ..
Antwort von FF am 05.09.2019 - 16:16
Hallo zusammen , In dem Kriegsroman Buch "Golgatha" von Peter Schmitz, Abschnitt , Hinter der Front ..
Antwort von udo Ahlbrecht am 05.09.2019 - 18:25
Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Sehr interessant.
Auch der Hinweis auf das Buch. ..
Antwort von Jan Vancoillie am 05.09.2019 - 18:29
Hallo,
Le Waton ist ein Teil von Merris in Frankreich... und hat nichts mit Warneton zu tun.
Antwort von udo Ahlbrecht am 05.09.2019 - 20:43
Hallo Jan,
jetzt bin ich langsam fertig. Der Wilhelm ist wirklich eine harte Nuss. Also mir wurd ..
Antwort von Jan Vancoillie am 05.09.2019 - 21:40
Hallo,

Die von Ihnen genannten Orten liegen alle in der Nähe von Merris in Nordfrankreich. ..

Thread 1417
Beitrag Nummer 1417 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Ostfront Lodz 1914
Abgesandt von Karsten Brandt am 03.03.2019 - 10:49
 
Hallo zusammen
wer kennt sich denn mit derSchlacht um Lodz und vor allem mit den unmittelbaren Anschlusskämpfen Richtung Osten danach aus? Es geht hier um die Zeit Mitte Dez. 14 östlich Lodz und um das 94.IR / 5. Thüringisches und um die Gegend Mileszki und Wancyn Dolny unmittelbar südöstlich Lodz.
Antwort von RainerC am 03.03.2019 - 13:26
Hallo,

ich kenne mich zwar nicht mit der Schlacht aus, aber hier ist ein Buch aus der Serie ..
Antwort von RainerC am 03.03.2019 - 15:43
Zum Zeitraum vor, während und nach der Schlacht bei Lodz:
Der Weltkrieg 1914 bis 1918, Die mili ..
Antwort von Günther am 24.03.2019 - 19:12
Hallo Karsten,
was möchtest Du denn gern wissen?
Grüße
fuchsi ..
Antwort von Günther am 26.03.2019 - 08:18
Hallo Karsten,
leider habe ich Deine Antwort zu schnell in den Papierkorb Papierkorb befördert. ..
Antwort von Günther am 27.03.2019 - 18:13
Hallo Freunde,
nach Rücksprache mit Karsten ist klar: Es geht eigentlich um die Suche nach eine ..

Thread 1416
Beitrag Nummer 1416 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Oberleutnant Göritz
Abgesandt von Thorsten am 18.01.2019 - 00:16
 
Hallo alle miteinander,
habe diverse ererbte Fotos aus dem 1. Weltkrieg eingescannt und veröffentlicht: https://migenda.weebly.com/bilder-aus-der-zeit-des-1-weltkrieges.html
Darunter auch eines mit der Fotonotiz: "Stellung bei Juvincourt. Leutnant Stigler, Oberleutnant Göritz."
https://migenda.weebly.com/uploads/3/1/3/6/31365335/i-ww-unb-033-min_orig.jpg
Meine Frage wäre nun die, wer von den Personen könnte der Oberleutnant Göritz sein, der wohl identisch ist mit dem 2. Weltkrieg-Generalleutnant Werner Göritz:
http://www.geocities.ws/orion47.geo/WEHRMACHT/HEER/Generalleutnant/GOERITZ_WERNER.html
Anbei eine Vergrößerung des Fotos. Es kommen meiner Meinung nur zwei Personen in Frage. Der Offizier ganz rechts oder der mit dem Fernglas an den Augen. Kann man an irgendwas ausmachen, wer Oberleutnant ist?
Vielen Dank im voraus für die Mühen.

VG Thorsten


 
Antwort von Jens am 18.01.2019 - 11:03
Hallo Thorsten,
von der Rangliste würde es zum bad. Inf.-Rgt. 169 http://wiki-de.genealogy.net/ ..
Antwort von Jens am 18.01.2019 - 11:24
... ach ja - ich vermute die Offiziere dürften der mit dem ausgestreckten Arm und dahinter mit dem ..
Antwort von Thorsten am 18.01.2019 - 16:49
Hallo Jens,
vielen Dank für die interessanten Links und die Infos. Damit kann ich doch wieder w ..

Thread 1415
Beitrag Nummer 1415 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Frage zur 6./RIR 266
Abgesandt von Stephan Roeßler am 22.11.2018 - 13:47
 
Sehr geehrte Experten,
mein Urgroßvater Gustav Roeßler, geb. am 09.08.1886 in Karsdorf, ist als Musketier und Angehöriger der 6./RIR 266 in Flandern verwundet worden und am 24.07.1917 im Reserve-Feldlazarett 53 in Gits seinen Wunden erlegen. Die Todesanzeige stammt vom II. Ersatzbataillon IR 27 Halberstadt. Dazu bitte ich um Beantwortung folgender Fragen:
Was hat das II./27 mit dem RIR 266 zu tun?
Gibt es Informationen zu den Kämpfen des RIR 266 im Juli 1917 in Flandern?
Verfügt jemand über eine Ehrentafel des 1. WK aus Quedlinburg, dem letzen Wohnort meines Urgroßvaters, auf der dieser vermerkt ist?
Auch alle anderen zweckdienlichen Informationen sind von Interesse.
Mit bestem Dank im Voraus und freundlichen Grüßen.
Antwort von Jan Vancoillie am 22.11.2018 - 13:58
Hallo,

Er gehörte zum RIR 226, nicht 266... Das II. Ersatz-Bataillon/IR 27 war Ersatzeinhe ..
Antwort von Stephan Roeßler am 22.11.2018 - 14:04
Hallo, völlig richtig, Schreibfehler: Es handelt sich tatsächlich um das RIR 226. Wie heißt die R ..
Antwort von Jens am 22.11.2018 - 17:54
Hallo Stephan,
es gibt ein zweiteilige Regimentsgeschichte des RIR226, Infos dazu siehe z. B. hi ..

Thread 1414
Beitrag Nummer 1414 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Flieger (in der Ausbildung)
Abgesandt von Wolfgang am 17.10.2018 - 21:36
 
Hallo allerseits,
ich habe mal wieder eine Frage, diesmal zu einem Flieger aus Cottbus: Vizefeldwebel Max Reinhold Kaulfuß, geboren am 20.12.1890 in Rohnstock, Kreis Boltenhain, Bez. Liegnitz in Schlesien, zuletzt wohnhaft in Öls (Schlesien); der „im Gutsbezirk Mochlitz, in der Höhe des Mochlitzer Sees am ersten August 1917, nachmittags um sechs ein viertel durch Sturz aus einem Flugzeug tot aufgefunden“ wurde. Soweit die Sterbeurkunde. Dazu zunächst eine grundsätzliche Frage: konnte damals jeder ohne Flugangst unabhängig vom Dienstgrad Flieger oder neudeutsch Pilot werden? War da noch kein Offiziersrang nötig? Welche Typen von Flugzeugen flog man im Sommer 1917 in Cottbus? Da keine zweite Todesmeldung an diesem Tag existiert, gehe ich davon aus, daß er wohl in einem Einsitzer unterwegs war. So schnell stürzt man ja nun nicht aus einem Flugzeug. Wahrscheinlich ist er aus seinem abstürzenden Flugzeug abgesprungen, in der Hoffnung, im See relativ weich aufzuschlagen. Gab es 1917 da schon Fallschirme als Rettungssystem? Bei den kürzlich hier verlinkten Frontflieger-Seiten taucht sein Name leider nicht auf, die mailadresse des Webmasters verläuft sich im Nirwana, gibt’s den noch? Was sagt das schlaue Buch von Jens zum Max Kaulfuß? Hat jemand eine Idee, wo ich weitere Infos zu ihm bekommen kann? An seinem Grab war ich schon, das ist auf dem Cottbuser Südfriedhof, etwas in die Jahre gekommen, immerhin ist sein Name noch gerade so lesbar…
Ich würde mich über jede weiteren Hinweis freuen
Wolfgang
Antwort von Ruhrpottpreuße am 18.10.2018 - 03:47
Hallo Wolfgang!
In den VL habe ich nichts gefunden.
Im Buch über die Fliegerverkluste gibt ..
Antwort von Jens am 18.10.2018 - 10:28
Tach zusammen,
in den Verlustlisten ist er zufinden: http://des.genealogy.net/search/show/454839 ..
Antwort von Oliver am 18.10.2018 - 10:56
Guten Morgen Wolfgang,
Flieger gab es in vielen Dienstgraden. Vizefeldwebel, Leutnante, Mannscha ..
Antwort von fuchsi am 25.10.2018 - 15:32
Hallo Wolfgang,
ausgebildet wurde immer und überall, der Bedarf war groß. Wenn Du Dir Flugzeug ..

Thread 1413
Beitrag Nummer 1413 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Suche einmal anders
Abgesandt von Roman am 14.10.2018 - 20:49
 
Hallo zusammen,

ich benötige euere Hilfe. Ich suche Informationen zu verschiedenen Gefallenen, komme aber bei zwei Recherchen einfach nicht weiter bei der Vervollständigung meiner Daten:

1) Vizewachtmeister Karl Köpf
*15.10.1887 in Furtwangen + angeblich 15.09.1918 in der Picardie

Leider kann ich bisher das Todesdatum nicht verifizieren und weiß auch nicht wo in der Picardie er gefallen ist. Auch kann ich keine Informationen zu seiner Einheit finden.

2) Leutnant der Reserve Emil Kercher
*26.08.1889 in Stuttgart (Familie stammte aus Birkmannsweiler) +12.03.1918 bei Brebieres

Hier wird es noch seltsamer: Ich habe hier fast alle Daten - selbst die Grablage ist mir bekannt. Was ich jedoch einfach nicht finde ist die Meldung in den Verlustlisten!

Auch merkwürdig finde ich die Tatsache, dass er trotz württembergischer Herkunft, laut
http://www.denkmalprojekt.org/Gedenkbuecher/stuttgart_eb_wk1_k1.htm
in einer bayrischen Einheit war. Nach einem Zeitzeugenbericht ist er jedoch am 11.03.1918 in ein Infanterie-Regiment versetzt worden.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen meine Daten zu vervollständigen.

Vielen Dank und viele Grüße

Roman
Antwort von Corinne am 14.10.2018 - 22:23
Hallo Roman

Hast du denn schon nachgeschaut, ob es bei ancestry.de zu Emil Kercher einen Ei ..
Antwort von Roman am 14.10.2018 - 23:12
Hallo Corinne,

vielen Dank für den Tipp, leider habe ich dort keine Mitgliedschaft.
< ..
Antwort von Jens am 15.10.2018 - 00:36
Hallo Roman,
anbei der Stammrollenauszug zum Kercher (er war zuletzt beim bay. RIR10).
Gruß ..
Antwort von Jens am 15.10.2018 - 00:51
... ach so - der Kercher war am 01.10.1913 als Einjährig-Freiwilliger https://de.wikipedia.org/wiki ..
Antwort von Jens am 15.10.2018 - 00:56
... noch etwas zum Kercher, in der bay. RIR10 http://wiki-de.genealogy.net/KB_RIR_10 Ehrenliste ist ..
Antwort von Jens am 15.10.2018 - 01:02
... und zum "Vizewachtmeister Karl Köpf" - den Dienstgrad "...wachtmeister" gab es nur bei der Arti ..
Antwort von Roman am 15.10.2018 - 06:57
Hallo zusammen,

vielen Dank ersteinmalan Jens. Das sind schon viele neue Informationen.
Antwort von Jens am 15.10.2018 - 12:12
Hallo Roman,
die Auszeichnungen beim Kercher hast Du richtig gedeutet: bay. Militär Verdienstkr ..
Antwort von Jens am 15.10.2018 - 12:19
... Korrektur zum Köpf: mit dem Geburtsort Furtwangen könnte er evtl. eher bei einem badischen Tru ..
Antwort von T. Ehret am 15.10.2018 - 20:43
Hallo,
K. Köpf erscheint auf der württ. Verlustliste, was bedeutet, er ist bei einem württ. T ..
Antwort von Roman am 15.10.2018 - 21:07
Hallo zusammen,

ein wirklich großes Lob und Dankeschön an alle fürs Helfen. Ich habe hie ..
Antwort von Roman am 15.10.2018 - 22:04
Hallo zusammen,

ich habe mal die Verlustmeldung in der Stammrolle von Karl Köpf versucht z ..
Antwort von Lars am 16.10.2018 - 09:38
Hallo Roman,

ich ergänze mal deine Fragezeichen:
674 = 6 1/4 Uhr
Boulogne = Boulog ..

Thread 1412
Beitrag Nummer 1412 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Eugen Paßmann/Palsmann
Abgesandt von Oliver am 10.10.2018 - 18:17
 
Hallo zusammen,
die Fernleihe hat mir leider anstatt RJB 7 die Regimentsgeschichte JB 7 geliefert. Hat jemand die RJB 7 vorliegen und führt diese eine Ehrentafel? Wenn ja, existiert dort ein Gefreiter Eugen Paßmann/Passman/Palsmann/ gefallen 25.Februar 16 Verdun? Vielleicht kann mal jemand einen Blick reinwerfen. Vielen Dank Euchund Gruß, Oliver

Antwort von Oliver am 10.10.2018 - 18:54
Hallo nochmal,
habe die RG online mit Verlustliste gefunden. Kein Treffer. Da sieht nan mal wied ..

Thread 1411
Beitrag Nummer 1411 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Kriegsgefangene in Deutschland
Abgesandt von Josef Bösl am 15.09.2018 - 10:24
 
Bekannterweise waren im WK 2 massenhaft Kriegsgefangene in der deutschen Landwirtschaft eingesetzt. Selbst vom WK 1 ist ähnliches bekannt, vermutlich aber nicht im selben Ausmaß. Auf den Dörfern kamen aber nicht soviele an, wie im WK 2. Bäuerinnen , wie meine Großmutter, mußten oft ohne männliche Hilfe zurechtkommen. Ich nehme mal an, daß nur große Güter Unterstützung durch Kriegsgefangene erhielten. Hat jemand nähere Infos zu den Verteilungskriterien?
Antwort von nemo am 15.09.2018 - 10:45
Hallo Josef,
ein freundliches Hallo oder ein Gruß am Ende fördern sicherlich die Bereitschaft ..

Thread 1410
Beitrag Nummer 1410 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Suche Regiment vom Urgrossvater
Abgesandt von Hans-Joachim radtke am 10.09.2018 - 20:58
 
Hallo ich suche Informationen über meinen Urgrossvater:

1 Weltkrieg
Karl Bernhard Röhlke
verstorben Hauptverbandsplatz der 28 Reservedivision
26.juni 1916

Auf den Schulterklappen ist eine 54


er kam aus Stargard Pommern

Vielen Dank im vorraus
Antwort von Jan Vancoillie am 10.09.2018 - 21:04
Hallo,

Er war beim Armierungs-Bataillon 31. s. http://des.genealogy.net/search/show/4109609 ..
Antwort von Hans-Joachim radtke am 10.09.2018 - 21:37
Hallo , vielen Dank für die schnelle Antwort,
bin begeistert. eine Frage noch
was bedeutet ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 11.09.2018 - 04:11
Hallo Hans!
Vermutlich war er vorher beim Inf.Rgt.54.
Das war das Inf.Rgt. von der Goltz (7. ..
Antwort von Hans am 11.09.2018 - 16:01
Hallo Andreas vielen Dank.

Gruß von der Ostsee

Hans ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 11.09.2018 - 17:30
Hallo Hans!
Eindeutig Inf.Rgt.54.
Weiße Klappen für II.AK.
Das ist noch die alte Unifo ..
Antwort von Hans am 11.09.2018 - 19:52
Hallo Andreas
wieder eine Frage ,ich hoffe ich nerve nicht!

was bedeutet nun für II AK ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 11.09.2018 - 19:58
Hallo Hans!
Das ist das 2. Armeekorps. Es war zuständig für die Soldaten in der Provinz Pommer ..
Antwort von Hans am 15.09.2018 - 13:08
Hallo, wollte mich noch mal herzlich bedanken für die Hilfe die mir in diesem Forum zu teil wurde. ..
Antwort von Hans am 25.09.2018 - 18:53
Hallo und guten Abend hätte nun doch noch eine Frage.
wo Kämpfte bzw befand sich das Armierung ..

Thread 1409
Beitrag Nummer 1409 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Soldatenfoto 1. Weltkrieg August 1914
Abgesandt von Jan Ruben Haller am 01.04.2018 - 02:05
 
Hallo zusammen,

mir liegt ein Foto von Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg vor.

Folgende Dinge sind bekannt:


* Dieses Foto ist im August 1914 entstanden
* Die Helme der Soldaten tragen die Nummer 12
* Einer dieser Soldaten (auf dem Weg unterhalb der Person mir einem „W“ gekennzeichnet) ist am 23. August 1914 in Montigny/Frankreich in Frankreich als Infanterist gefallen und auf dem Kriegsgräberfriedhof Reillon/Frankreich bestattet worden.
* Auf der Rückseite des Fotos ist abgedruckt: C. Stichaner, Ulm,
Ensingerstr. 4 (vermutlich der Fotograf)

Hier nun meine Fragen:

Um welches Regiment/Teil des Militärs könnte es sich gehandelt haben ?

Gibt es hierzu noch Unterlagen/Information, z.B. Einsatzorte usw. ?

Gibt es Namen von weiteren Angehörigen??

Freue mich über Rückantworten.

Herzliche Grüße aus Bartholomä

Jan Ruben Haller


 
Antwort von Ruhrpottpreuße am 01.04.2018 - 06:43
Hallo Jan!
Es wird sich um Infanterie handeln. Preußen oder Bayern kann man nicht genau sehen. ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 01.04.2018 - 08:01
Nachtrag.
Ist doch möglich... Das Bild muß in den Vogesen entstanden sein.
Es handelt sich ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 01.04.2018 - 08:02
Und hier noch der Bericht zu Montighny aus dem Bayernbuch ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 01.04.2018 - 08:23
Noch´n Nachtrag...
Du kannst die komplette Regimentsgeschichte als Datei für 5.- hier bestelle ..
Antwort von Oliver am 01.04.2018 - 15:20
Moin Andreas, soweit ich weiss hat Patrick seinen Verkauf eingestellt. Gruß Oliver ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 01.04.2018 - 15:22
Hallo Oliver!
Nein, das stimmt nicht. Er war einen Monat offline, weil er im Urlaub war. Ich hab ..
Antwort von Oliver am 01.04.2018 - 15:23
Ich sehe es gerade auch. Hat sich letztens so grlese5. Nehme alles zurück! ..
Antwort von Deisterjäger am 02.04.2018 - 01:24
Moin Andreas,

bei dem Bild handelt es sich um eien Aufnahme aus dem Winter1913$14. Der Gesu ..
Antwort von Deisterjäger am 02.04.2018 - 01:41
Lt. Regimentsgeschichte hat es am 23.08. ein schweres Gefecht bei Montigny gegeben. Die Verluste bet ..

Thread 1408
Beitrag Nummer 1408 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
Neue Info zu Archiv Krankenbuchlager
Abgesandt von Frank Lehmann am 23.03.2018 - 10:44
 
Hallo Forumsfreunde,

anbei eine Mitteilung von der offiziellen Seite des Bundesarchivs zu den dort vorhandenen Beständen an "Krankenblättern".
Interessant ist der zweite Absatz zum Bestand PERS 9.

ersterweltkrieg.bundesarchiv.d…ationen_und_formulare.pdf

Wenn ich das richtig lese - Zitat: " Die Geburtsjahrgänge 1900 bis 1928 befinden sich bei der Deutschen Dienststelle (WASt)", liegen nunmehr die
Krankenblätter der Geburtsjahrgänge vor 1900 im Bundesarchiv.

Diese Information, sofern sie den richtig ist, wäre für mich völlig neu. Das würde ja bedeuten, wir könnte bei Nachforschungen zum Zeitraum 1. WK wieder
auf den o. g. Bestand aus dem ehemaligen Krankenbuchlager zugreifen. Nur statt bei der WAST nun beim Bundesarchiv.

Das wäre eine kleine Sensation und würde für die Suche nach Personen und Einheiten aus dem WK 1 eine riesige Verbessung bewirken.
Insbesondere für alle mit Vorfahren aus dem Preussischen Heer.

Viele Grüße Frank
Antwort von T. Ehret am 23.03.2018 - 16:35
Hallo,
Es gibt jedoch Einschränkungen, wie in der Beschreibung des Bestands zu lesen ist :
..
Antwort von Frank Lehmann am 24.03.2018 - 20:48
Hallo Thierry,

vielen Dank für deine wichtigen Hinweise und Ergänzungen.

Das "Wi ..
Antwort von Stabsarzt am 02.04.2018 - 12:20
Hallo, die Verfahrensweise kann ich bestätigen. das Bundesarchiv schrieb mir am 27.2.2018: Personal ..

Thread 1407
Beitrag Nummer 1407 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
1. Weltkrieg Flak
Abgesandt von Uwe am 03.02.2018 - 23:13
 
Mein Opa starb 1918 im Lazarett.
In der Verlustliste steht:
O.-Flugabwehrkanonen-Scheinwerferzug 774
Was bedeutet "O."?
Kann mir jemand etwas zur Einheit sagen?
Antwort von Ruhrpottpreuße am 04.02.2018 - 06:28
Hallo Uwe!
Das bedeutet Ortsfester-Flak-Scheinwerferzug.
Nr. 774 gehörte zuerst zur 3.Armee ..
Antwort von Uwe am 04.02.2018 - 16:10
Hallo Andreas,

vielen Dank für die Informationen.
Gruß Uwe ..

Thread 1406
Beitrag Nummer 1406 anzeigen? Hier klicken!
Anzeigen
oder
Antworten
Hier klicken!
XVIII A.K.
Abgesandt von Andrea am 22.01.2018 - 00:10
 
Hallo,
ein Ur-Großonkel war im ersten Weltkrieg in der

XVIII A.K.
6. Art. Mun. Kol.
9. Zug

Ich wäre dankbar, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, wo ich Infos finde, wo diese Einheit eingesetzt war.

Danke! Andrea
Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.01.2018 - 03:38
Hallo Andrea!
Die II.Mun-Kol.Abteilung des XVIII.AK gliederte sich in:
Inf.Mun.Kol. 3 und 4, ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.01.2018 - 04:13
Nachtrag.
Die Garde-Ers.Div. war eingesetzt:
Woevre-Ebene, Verdun, ab 1917 in der Champagne, ..
Antwort von Andrea am 22.01.2018 - 16:40
Danke schon mal für die Antwort.
Ich kenne mich mit militärischen Sachen überhaupt nicht aus ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.01.2018 - 17:16
Hallo Andrea!
Also, die 2.Ers.Bttr. des Feldart.Rgt.25 gehörte zur Ersatz-Abteilung/Feldart.Rgt ..
Antwort von Andrea am 23.01.2018 - 18:04
Toll, vielen Dank für deine Antwort. Das hilft mir schon mal weiter.
Gibt es eine Möglichkeit ..
Antwort von Ruhrpottpreuße am 23.01.2018 - 18:10
Hallo Andrea!
Ob die 13.ldw.Div. eine gedruckte Geschichte herausgegeben hat, weiß ich leider n ..


Mit diesem Formular kann man ein neues Topic posten. Einfach die Felder ausfüllen und den 'Abschicken'-Button betätigen:

Überschrift:

Frage-Text:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Frage eingegeben? - Dann hier klicken:

Trag Deine Email ein und bei einer neuen Frage in diesem Forum erhälst Du automatisch eine Email.

E-Mail Adresse:


Hier klicken: